Kooperation INEOS

 

Die Geschäftsführung der INEOS kam zu Beginn des Jahres 2018 auf die SG zu und hinterfragte eine mögliche erweiterte Zusammenarbeit. Ziel der INEOS ist der Aufbau eines für alle Mitarbeiter/innen erfolgreichen Gesundheitsmanagements. Zusätzlich zum neuen Verwaltungsgebäude mit integrierten Fitnessstudios möchte die INEOS u.a. auch im Außenbereich die Möglichkeit anbieten, Sport zu treiben. Dies geschieht mit Unterstützung eines eigenen Trainers der INEOS. Des Weiteren unterstützt die SG weiterhin die Großveranstaltungen wie z.B. GO RUN FOR FUN sowie THE DAILY MILE, welche mit den Partnerschulen der INEOS jährlich durchgeführt werden.

Die Nutzung der jeweiligen Bereiche oder Flächen erfolgt jeweils aufgrund einer Jahresplanung und unter Berücksichtigung der Interessen und Termine der SG. Dies alles geschieht nur in Absprache mit der Geschäftsführerin Sabine Bonforte und nach Genehmigung durch den Vorstand der Sportgemeinschaft.

"Wir als Vorstand möchten versichern, dass der Vereinssport für uns weiterhin oberste Priorität hat und kein Mitglied hierdurch Nachteile erleiden wird" betonte Günter Gutheil (1.Vorsitzender) ausdrücklich.

Natürlich profitiert die SG auch von diesem Kooperationsvertrag.

"Die durch diesen Vertrag generierten Einnahmen helfen uns sehr dabei, den von uns angestrebten Neubau eines Kunststoffrasenplatzes zu realisieren. Des Weiteren erhoffen wir uns eine steigende Mitgliederzahl und hierdurch eine weiterhin wirtschaftlich stabile Sportgemeinschaft" sagte Siegfried Schulz (Schatzmeister) Manfred Paffen (2.Vorsitzender) fügte hinzu: "Wir begrüßen es sehr, dass dieser Vertrag auf Basis des Leistungsprinzips zustande gekommen ist und wir nicht als ständiger Bittsteller vorstellig werden"

Hoffen wir nun alle, dass durch diese Maßnahme Worringen und INEOS weiter zusammenwachsen und Eure SG auch zukünftig eine feste Institution im Kölner Norden bleibt.

 


Besuch Frau Dr. Agnes Klein


Dieser für uns sehr wichtige Termin fand dann am 17.04.2018 in der Geschäftsstelle der SG statt. Zu unserer Überraschung und Freude begleitete der neue Sportamtsleiter, Herr Gregor Timmer, Frau Dr. Klein bei diesem Besuch. Auch die Anwesenheit des beratenes Fraktionsmitglied der SPD, Frau Dagmar Paffen, trug zu einem erfolgreichen Dialog teil.

Frau Dr. Klein kannte die Sportgemeinschaft nur durch einen Besuch, der nach Abschluss der Insolvenz im Jahre 2012 erfolgte.

In einer ausgesprochen entspannten, aber inhaltlich konstruktiven Aussprache gingen Vorstand und Geschäftsführung auf die Bedürfnisse und Sorgen der Sportvereine im Allgemeinen ein. Mit Blick auf die Sportgemeinschaft wurde den Beteiligten die Notwendigkeit von neuen Sportanlagen erläutert. Hier stand die mögliche Umwandlung des Tennenplatzes (Ascheplatz) in einen Kunststoffrasenplatz im Vordergrund. Durch eine solche Maßnahme könnte die SG nicht nur den Jugendsport weiter fördern, sondern auch Konzepte zur Erweiterung des Rehasport insbesondere für Berufstätige entwickeln.

Bei einem persönlichen Rundgang über das komplette Außen- und Innengelände zeigten sich Frau Dr. Klein und Gäste sehr beeindruckt von der Arbeit, die nach Abschluss der Insolvenz bei der SG geleistet wird. Vor allem der Blick in Richtung Weiterentwicklung und stabile Finanzlage hat einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Aber auch die Jugendarbeit und der vielseitige Rehasport hat unsere Gäste sehr beeindruckt.

Frau Dr. Klein sicherte der Geschäftsführung und dem Vorstand zu, alle ihr zur Verfügung stehenden Möglichkeiten auszuschöpfen, um die Sportgemeinschaft Worringen auf ihrem weiteren Weg in eine stabile Zukunft für alle Menschen im Kölner Norden zu begleiten. Die Gesprächsrunde und Führung wurden zum Abschluss mit einem von unserem Bistro hergerichteten Imbiss abgeschlossen.

Der Vorstand bedankte sich bei Frau Dr. Klein und ihren Mitarbeitern für ihr Kommen und zog eine sehr positive Bilanz aus diesem Gespräch.

Über den aktuellen Stand z.B. zum Kunststoffrasenplatz werden wir zeitnah informieren, sobald wir von Seiten der Stadt eine schriftliche Zusage erhalten.

 



Tag der offenen Tür 2017



 

 

Mitgliederversammlung 2016


 

Am 14. November 2016 fand die ordentliche Mitgliederversammlung der Sportgemeinschaft Köln-Worringen e.V. statt.

 

Laut Satzung sieht § 15 alle zwei Jahre eine Mitgliederversammlung vor.

 

Die Mitgliederversammlung ist das oberste beschließende Organ des Vereins. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder des Vereins ab 16 Jahren. Die gesetzlichen Vertreter aller minderjährigen Mitglieder dürfen der Versammlung beiwohnen, haben aber kein Stimmrecht.


Die Einladung für die Versammlung ist, so wie es die Satzung vorgibt, fristgerecht erfolgt.

 

Der Vorstand der SG Köln-Worringen e. V. legte den Geschäfts-, sowie Finanz- und Kassenbericht der vergangenen Geschäftsjahre 2014 und 2015 vor, der die positive Entwicklung und solide finanzielle Basis der Sportgemeinschaft verdeutlichte.


 

Der Bericht der Kassenprüfer bescheinigte der Geschäftsleitung des Vereins eine ordnungsgemäße Führung und empfahl, den Vorstand zu entlasten. Der Empfehlung wurde von der Versammlung entsprochen und der Vorstand einstimmig entlastet.


 

Das Protokoll der Versammlung liegt satzungsgemäß in der Geschäftsstelle für alle Einsicht berechtigten Mitglieder aus.



Neuer Auszubildender bei der SG

 

Seit dem 01.10.2016 gibt es ein neues Gesicht bei der Sportgemeinschaft: Alexander Schulz  hat seine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann begonnen. Der 18-Jährige kommt aus Haan. Auf die Ausbildungsstelle wurde er über die Homepage der Sportgemeinschaft aufmerksam. Nach einem zweiwöchigen Praktikum, bei dem er einen positiven und engagierten Eindruck hinterließ, bot ihm der Vorstand einen Ausbildungsvertrag an. Die Ausbildung geht über 36 Monate. Sie besteht aus einem Praxisteil, der bei der SG im kaufmännischen und sportlichen/reha-Bereich geleistet wird, und einem Seminarteil mit verschiedenen Modulen. 

 

Schon von frühester Kindheit an war Alexander Schulz sportlich aktiv und spielte viele Jahre Fußball. Als Jugendlicher entdeckte er dann den Fitnesssport für sich und schnell war klar, dass er sich auch beruflich in dieser Richtung entwickeln möchte. An diesem Berufsbild gefällt ihm der Kontakt mit Menschen und die Beratung und Betreuung bei den Übungen an den Geräten und der Kurswahl. Wichtig ist ihm, freundlich und aufgeschlossen auf die Kunden zuzugehen.

Alexander: „Ich freue mich sehr, dass ich die Ausbildung bei der Sportgemeinschaft angetreten habe. Ich möchte mit dazu beitragen, dass die Menschen sich bei der SG wohl fühlen und gut beraten werden."

Wir als Hauptvorstand freuen uns, dass wir als Verein unserer sozialpolitischen Verantwortung nachkommen und nach einer schwierigen Zeit wieder ausbilden. Gerade mit Blick auf die Qualität sowie den demografischen Wandel ist es wichtig, sich heute für die Zukunft aufzustellen.

 

Die SG begrüßt den neuen Auszubildenden herzlich und wünscht Alexander eine gute und erfolgreiche Zeit.